HEOSafe VAN Security – Türensicherung für den Camper

Einbruchsicherung im Camper – ein Thema mit dem wir uns schon oft auseinander gesetzt haben.

Wie gelingt es einen möglichen Einbruch in den Camper zu verhindern?

Die Antwort ist eher ernüchternd: Das eigene Fahrzeug zu 100% einbruchsicher zu gestalten funktioniert nicht. Wenn ein Einbrecher wirklich in das Fahrzeug gelangen will, wird er es bei ausreichender Zeit sehr wahrscheinlich auch schaffen.

Deshalb geht es uns bei der Einbruchsicherung um zwei wesentliche Punkte:

1. Das eigene Fahrzeug so unattraktiv wie möglich für einen potenziellen Einbrecher zu gestalten (Abschreckung).

2. Bei einem Einbruchversuch dem Einbrecher so viele Hürden wie möglich zu gestalten.

Einer der wichtigsten Sicherheitsaspekte ist die Türensicherung.

Bei unserem Camper handelt es sich um einen Citroen Jumper. Hier müssen zwei Fahrerhaustüren, eine Schiebetür, sowie die Hecktüren gesichert werden.

Nach längerer Recherche im Netz haben wir uns für eine Türensicherung von der Firma HEOSolution entschieden.

HEOSolution bietet eine Komplettlösung für die Außensicherung aller Türen an. Das Produktbündel mit dem Namen „HEOSafe® VAN Security Paket“ ist für uns eine perfekte Lösung für diese Sicherheitsproblematik.

HEOSafe Van Security bei Camping Wagner*

HEOSafe bei Amazon*

Das Paket besteht aus insgesamt 4 gleichschließenden Schlössern:

– 2 Schlösser für das Fahrerhaus (1x rechts, 1x links)

– 2 Schlösser für Hecktür und Schiebetür

In dem Paket sind außerdem noch 4 Schlüssel, Dichtungen, Schrauben und Aufkleber enthalten.

Inhalt: HEOSafe® VAN Security Paket

Installation der HEOSafe Türensicherung

Das Anbringen der verschiedenen Schlösser war im Endeffekt nicht so schwer wie gedacht. Eine ausführliche Anleitung liegt im Paket bei.

Vordertüren

Zuerst haben wir uns den beiden Vordertüren gewidmet.

An beiden Vordertüren muss eine kleine Plastikabdeckung an der Türverkleidung mithilfe eines flachen Gegenstandes entfernt werden.

Hintendran verbirgt sich eine kleine Schraube, die auch entfernt werden muss. Diese Schraube wird ersetzt.

Bevor ihr das eigentliche Schloss befestigt, wird erst das Innenteil des Schlosses am Türrahmen mit der beiliegenden Schraube befestigt.

Dafür nehmt ihr erstmal das Schloss und entfernt die zwei Schrauben, die das Innenteil mit dem Außenteil festhalten.

Jetzt wird das äußere Teil des Schlosses am Innenteil angelegt und mit den zwei vorher entfernten Schrauben wieder befestigt. Das Schloss ist nun befestigt.

Der nächste Schritt erfordert ein Cuttermesser. Schließt die Tür und versucht den Riegel vom neuen Schloss auszufahren. Der Riegel kann nicht ausgefahren werden, da er an der Türdichtung anschlägt.

Zeichnet mit einem Bleistift exakt um die Stelle herum, wo der Riegel auf der Dichtung anschlägt. Dieser Teil muss nun mit einem Messer weggeschnitten werden. Bei unsrem Camper mussten wir noch zusätzlich ein Stück Kunststoff wegschneiden.

Achtung: Schneidet nur das Nötigste ab, damit der Riegel ausgefahren werden kann, da hier noch ein Plastikbeschlag eingeschraubt werden muss.

Nun muss noch ein kleines Stück von der Türdichtung abgeschnitten werden und zwar genau dort, wo der Riegel anschlägt. Achtet bei diesem Schritt auf die beigefügte Anleitung.

Nach dem Abschneiden des Gummis befestigt ihr an dieser Stelle den Plastikbeschlag mithilfe der mitgelieferten Schrauben.

Das war es auch schon – Jetzt könnt ihr die das Schloss vollständig nutzen.


Schiebetür

Bei der Anbringung des Schlosses für die Schiebetür muss man etwas voraussichtlicher vorgehen. Das Schloss wird mittels vier mitgelieferten Blechschrauben an der Karosserie angebracht – ja, bei diesem Schritt muss man tatsächlich in die Karosserie bohren.

Ein doppelseitiges Klebeband* hat uns hier sehr geholfen. Wir haben ein Stück vom Klebeband auf die Rückseite des Schlosses befestigt und dann das Schloss an die Stelle auf der Karosserie geklebt, an der es auch später befestigt sein soll. Das Schloss sollte sehr nah der Kante zur Schiebetür befestigt werden. Vor dem Bohren empfiehlt es sich nochmal zum Test die Schiebetür zu öffnen.

Habt ihr euch versichert, dass das Schloss an der richtigen Stelle angebracht ist, könnt ihr euch jetzt an das Bohren ranmachen. Verwendet hierfür unbedingt einen Bohraufsatz in der ausgewiesenen Breite laut Anleitung! Ihr könnt nun wunderbar durch die Löcher vom angeklebten Schloss durchbohren. Achtet darauf, dass ihr den Bohrer schön senkrecht zur Karosserie haltet und nicht wegrutscht.

Das Schloss hält mit doppelseitigem Klebeband

Die vier kleinen Löcher sind schnell gebohrt. Entfernt nun das angeklebte Schloss und befreit die Löcher von Metallspänen. Jetzt solltet ihr noch als Korrosionsschutz die blanken Metallstellen der Bohrlöcher mit etwas Mehrzweckfett* einschmieren.

Vor dem Anschrauben des Schlosses , legt ihr noch die mitgelieferte Gummidichtung zwischen Schloss und Karosserie. Zieht die Schrauben so fest an, dass es sich fest anfühlt.

Nun ist das Schloss auch schon einsatzbereit. – Ganz einfach, oder?


Hecktüren

Das Anbringen des Schlosses an die Hecktür wird identisch zur Schiebetür durchgeführt. Bringt das Schloss mit doppelseitigem Klebeband an die gewünschte Stelle an der Hecktür an und bohrt dann die vier Löcher durch die Karosserie.

Wir haben das Schloss mittig zum Türgriff angebracht.


Erfahrung mit HEOSafe VAN Security

Wir konnten das ganze Set nun in einem dreiwöchigen Norwegenurlaub ausgiebig testen.

Seitdem wir die vier Zusatzschlösser verbaut haben, fühlen wir und deutlich sicherer beim Verlassen des Campers!

Wir schließen nun immer alle Zusatzschlösser ab bevor wir unseren Camper alleine lassen, auch wenn es nur für einige Minuten in einen Supermarkt zum Einkaufen geht.

Das Abschließen der Zusatzschlösser ist auch bereits zur Routine geworden, sodass es sich nicht mehr nach einem Mehraufwand anfühlt.

Zuerst werden die vorderen zwei Schlösser von Innen geschlossen. Danach steigen wir über die Seitentür aus und schließen diese ab. Zu guter Letzt wird dann noch die Hecktür abgeschlossen.

Es ist wichtig zu erwähnen, dass während der Fahrt alle Schlösser (innen und außen) offen sein müssen als möglichen Fluchtweg nach einem Unfall!


Fazit zu HEOSafe VAN Security

Wir sind sehr froh uns für dieses Set entschieden zu haben! Die Zusatzschlösser sind ein sehr wichtiger Baustein für den Einbruchschutz im Camper. Nicht nur, dass die Schlösser extrem robust sind und im Fall der Fälle einen möglichen Einbruch verhindern können, sondern fallen die Schlösser schon direkt an der Karosserie auf und dienen sehr gut als Abschreckung.

Außerdem hat sich unser Sicherheitsgefühl deutlich verbessert. Wir verlassen unseren Camper nun mit einem deutlich besseren Bauchgefühl.

Jeder der sich ernsthaft mit der Sicherheitsthematik im Camper beschäftigt, können wir die Zusatzschlösser von HEOSafe wärmstens empfehlen.

Hier findest du das getestete Produkt:

Du interessiert dich für Themen rund um Vanlife? – Dann schau dir noch unsere anderen Beiträge zum Thema Camper an:

Ordnung im Camper

Jeder mit einem Camper kennt es: Das Innere des Campers verwandelt sich Ruck Zuck in eine riesige Unordnung. Mit einem Ordnungssystem könnt ihr euch das Leben im Camper vereinfachen und für mehr effektiven Platz sorgen.


*Hinweis: Wir verwenden in unserem Beitrag Affiliate-Links. Das bedeutet, wir bekommen eine kleine Provision, wenn du über den Sternchen-Link (*) etwas kaufst. Der Preis bleibt für dich natürlich immer derselbe und wir erhalten auch keine Daten oder Namen. Wenn du Interesse an den hier vorgestellten Produkten hast und unsere Arbeit unterstützen möchtest, würden wir uns sehr freuen, wenn du über den Produktlink auf Amazon einkaufst.

Ordnung im Camper

Jeder mit einem Camper kennt es: Das Innere des Campers verwandelt sich Ruck Zuck in eine riesige Unordnung. Für einige Sachen findet man auch einfach nicht den richtigen Platz in dem ohnehin schon kleinen Wohnmobil. Oft „fliegen“ Kleidungsstücke auch einfach im Camper herum.

Mit einigen kleinen Helferleinen und einem Ordnungssystem könnt ihr euch das Leben im Camper vereinfachen und für mehr effektiven Platz sorgen.

Hier geben wir euch Tipps, wie ihr mehr Ordnung in eueren eigenen Camper bekommt und mit welchen Tricks wir für mehr Platz sorgen.

Für einen besseren Überblick unterteilen wir den nach verschiedenen Areale im Camper.


Heckgarage

In der Heckgarage befindet sich der meiste Platz im Camper. Hier befinden sich die sperrigsten Sachen, wie z.B. Tisch und Stühle

Das Problem: Die volle Tiefe und Höhe der Heckgarage lässt sich nur schwer ordentlich gestalten und schon fängt man an nach einer bestimmten Sache rumzuwühlen. 

Abhilfe würde z.B. ein ausgeklügeltes Auszugregal sein. Für uns leider etwas zu teuer und zu aufwendig.

Für uns die perfekte Lösung: Ein modulares Schubladensystem der Firma Rotho. Das beste an diesem System ist, dass man es nach seinen eigenen Bedürfnissen aufstellen kann und bei Bedarf ohne jegliche Schrauberei einfach wieder umstellen kann. Das System bietet mehrere Schubladenvarianten für die verschiedensten Einsatzzwecke.

Schwere und sperrige Sachen finden bei uns weiter unten in den größeren Schubladen Platz – Sogar ein ganzes 25m Kabel passt zusammengerollt problemlos rein. Für Schraubenzieher und Co. reichen bereits die kleinen Schubladen wie oben links zu sehen.

Für uns das perfekte Ordnungssystem für die Heckgarage und besonders einfach aufzubauen. Befestigt haben wir das ganze mit ein Spanngurt. Zusätzlich haben wir noch eine Antirutsch-Matte über den ganzen Boden der Heckgarage gelegt, so bleibt auch nach einer möglichen Vollbremsung alles noch an Ort und Stelle.


Küche

Schubladen

In unserer Küche kann das Chaos sehr schnell sehr groß werden. Da unsere Schubladen ziemlich breit sind, würde dort einfach alles umherfliegen.

Um Ordnung und Struktur in den Schubladen zu halten, helfen uns diese Körbe* am besten:

Diese praktischen Körbe gibt es in vielen Varianten und Farben. So könnt ihr eure Schubladen nach eurem Bedarf ausstatten.

Dank der Körbe fliegt auch nichts mehr durch die Schubladen, somit auch ideal um Gläser und ähnliches aufzubewahren.


Gewürzregal

Über unsere Küchenspüle haben wir ein super praktisches Gewürzregal aufgehangen. So sind alle Gewürze beim Kochen direkt griffbereit.

Gewürzregal im Camper
Gewürzregal im Camper

Zusätzlich haben wir noch passende Gewürzgläser für das Regal. Damit die Gläser während der Fahrt nicht herausfallen, haben wir sie an der Rückseite mit selbstklebenden Magneten ausgestattet. Mithilfe der Magnete halten die Gewürzgläser während der Fahrt am Regal fest.


Haken und Küchenrollenhalter

So ein Küchenrollenhalter erleichtert das Leben im Camper mehr als man denkt. Wie oft mussten wir die Küchenrolle lästig aus der Schublade rausholen und wieder reinlegen. Außerdem nimmt so eine Rolle auch extrem viel Platz in der Schublade ein. Den Küchenrollenhalter haben wir unter unseren oberen Küchenschrank montiert – für uns ein Segen.

Zusätzlich haben wir noch einige Klebehaken in der Camperküche angebracht. Diese sehen nicht nur hübsch aus, sondern sind auch sehr stabil.

Meistens hängen hier bei uns Küchenhandtücher und Kochutensilien dran. Schwere Jacken halten die Hacken auch ohne Probleme!


Bad

Im Bad haben wir alles etwas einfacher gehalten. Da wir auch in diesem Raum duschen, muss alles so organisiert sein, dass wir nur ein paar wenige Sachen aus dem Bad räumen müssen um duschen zu können.

Umrüstung Chemietoilette zur Trockentrenntoilette
Unser Camper-Bad

Einige größere Sachen haben wir in einem schicken Flechtkorb unter dem Spülbecken verstaut. Da passt einiges rein und man hat ihn in nur einem Handgriff aus dem Bad geräumt.

Camper Einrichtung Handtuchhalterung
Handtuchhalter

An der Tür haben wir einen schicken Handtuchhalter angebracht.


Organizer

So ein Hänge-Organizer ist echt praktisch. Unseren haben wir im Camperdurchgang an der Badezimmertür hängen. Da an dieser Stelle der Platz sowieso schon sehr eng ist, haben wir uns für einen dünnen Oranizer entschieden. Hier bewahren wir Papierkram, Wanderkarten, Broschüren etc. auf.

Die Hängeorganizer machen auch optisch einen guten Eindruck und es gibt sie in sehr vielen Varianten.

Hängeorganizer*


Schränke

In unseren „Kleiderschränken“ über dem Bett haben wir zur besseren Ordnung ein Korbsystem eingefügt. Kleiderstücke einer Sorte (z.B. Socken, Unterhosen, T-Shirts) werden in mehrere kleinere und größere Körbe sortiert.

Wir benutzen hier die Aufbewahrungskörbe von der Firma Rotho, diese Körbe sind sehr leicht, stabil und lassen sich wunderbar stapeln.

Rotho Aufbewahrungskorb*


Du interessierst dich für das Thema Wohnmobil? – Dann schaut auch hier vorbei:


*Hinweis: Wir verwenden in unserem Beitrag Affiliate-Links. Das bedeutet, wir bekommen eine kleine Provision, wenn du über den Sternchen-Link (*) etwas kaufst. Der Preis bleibt für dich natürlich immer derselbe und wir erhalten auch keine Daten oder Namen. Wenn du Interesse an den hier vorgestellten Produkten hast und unsere Arbeit unterstützen möchtest, würden wir uns sehr freuen, wenn du über den Produktlink einkaufst.

DIY – Kreidetafel im Camper

Unsere Kühlschranktür im Wohnmobil ist mehr als eine gewöhnliche Tür – sie ist auch eine Kreidetafel.

Der Anblick der tristen, schwarzen Kühlschranktür in unserem Camper brachte mich auf die Idee, den Kühlschrank in eine Art Visionboard / Kreativ-Ecke umzugestalten. Künftig sollen hier unsere Reiseziele und erreichten Meilensteile festgehalten werden.

Anleitung zur Kreidetafel im Camper

Wir haben einen Kühlschrank von Thetford im Wohnmobil. Die Front des Kühlschrankes besteht aus einer dünnen Plastikplatte, die durch einen Rahmen festgehalten wird. Der Plastikrahmen am Kühlschrank lässt sich ohne Probleme aufschrauben.

Ist der Plastikrahmen aufgeschraubt, lässt sich die Plastikplatte ganz leicht entnehmen.

Wir haben die Plastikplatte in eine Kreidetafel umgewandelt, in dem wir sie mit selbstklebender Tafelfolie* beklebt haben.

Wenn du einen anderen Kühlschrank hast, kannst du die Kreidefolie auch einfach aufkleben, ohne etwas abzuschrauben.

Alternativ zur Kreidefolie, kannst du auch Tafelfarbe* benutzen.



Die Kreidefolie lässt sich mit einer Schere oder einem Cutter gut zuschneiden. Beim Aufkleben ist darauf zu achten, dass die Folie gut glatt gestrichen wird, damit keine Luftbläschen entstehen.

Nachdem wir die Tafelfolie angebracht haben, haben wir die Plastikplatte wieder am Kühlschrank befestigt. Und fertig war sie – Unsere Kühlschrank-Tafel.


Dekoration der Kreidetafel

Kreidetafel im Wohnmobil
DIY – Kreidetafel im Wohnmobil

Jetzt liegt es an euch, was ihr aus eurer Tafel machen wollt. Eurer Kreativität sind hierbei keine Grenzen gesetzt.

Ich stelle euch ein paar nützliche Utensilien vor:

Doppelseitiges Klebeband* zum Bilder aufkleben.

Polaroid Smatphone Printer*, um eure schönsten Momente direkt auszudrucken und aufzuhängen.


Ich wünsche euch viel Spaß beim nachmachen! Teilt gerne eure Ergebnisse mit mir auf Instagram @linas_reisen.


Weitere Artikel rund um unseren Camper findest du hier!


*Hinweis: Wir verwenden in unserem Beitrag Affiliate-Links. Das bedeutet, wir bekommen eine kleine Provision, wenn du über den Sternchen-Link (*) etwas kaufst. Der Preis bleibt für dich natürlich immer derselbe und wir erhalten auch keine Daten oder Namen. Wenn du Interesse an den hier vorgestellten Produkten hast und unsere Arbeit unterstützen möchtest, würden wir uns sehr freuen, wenn du über den Produktlink auf Amazon einkaufst.

Umrüstung: Chemietoilette zur Trockentrenntoilette

Lange haben wir überlegt, ob wir es überhaupt machen sollen – die Umrüstung unserer eingebauten Chemie-Toilette zu einer Trockentrenntoilette.

Uns standen einige Hürden bevor und doch hat alles für einen Wechsel des Toilettensystems gesprochen – also haben wir tatsächlich umgerüstet und es bis heute nicht bereut!

Doch bevor wir euch über den eigentlichen Umbau berichten gibt es einige grundlegende Informationen vorab.


Was ist eigentlich eine Trockentrenntoilette?

Die sogenannte Trockentrenntoilette verfolgt ein Ziel: Das Feste und das Flüssige voneinander separieren. Dies geschieht durch einen Trenneinsatz. Der Trenneinsatz ist im Prinzip eine Klobrille mit zwei Elementen. Durch das vordere Element wird der Urin durch eine Art Trichter in einen Urinbehälter geleitet. Das hintere Element ist eine große Öffnung für den Stuhlgang. Dieser gelangt direkt durch die Öffnung in einen Feststoffbehälter.

Doch wozu eigentlich das Ganze?

Durch die Trennung von Feststoff und Flüssigem entgeht man unangenehmen Gerüchen. Erst durch die Vermischung beider Substanzen entstehen die unangenehmen Gerüche.


Vorteile einer Trockentrenntoilette

Die Vorteile gegenüber unserer zuvor eingebauten Chemietoilette überwiegen für uns persönlich. Es gibt mehrere Vorteile einer Trockentrenntoilette. Letztendlich kommt es aber auf den eigenen Camping-Stil an, welches System für einen passender ist.

Wir nennen euch die Vorteile, die für uns entscheidend waren um das Toiletten-System zu wechseln.

Unabhängigkeit

Der größte Vorteil direkt zuerst: Die Unabhängigkeit von Entsorgungsstationen. Da wir so viel wie möglich im Freien mit unserem Camper stehen, also autark, wollten wir in der Frage der Toilettenentleerung unabhängiger werden.

Das Problem ist wohl jedem mit einer Chemietoilette bekannt. Die Chemietoilette wird schnell voll und so muss man sich schon früh genug mit der Frage beschäftigen wo man diese als nächstes wieder entleeren kann – ein Teufelskreis. Oft planten wir unsere Strecke schon vorab so, das wir an Entsorgungsstationen vorbeikommen.

Alles in allem ein echter Zeit- und Nervenfresser. Mit einer Trockentrenntoilette ist es nun so viel einfacher. Der Feststoff in der Tüte kann sauber verschlossen an jedem Restmülleimer entsorgt werden. Der Urin lässt sich auch an jedem normalen Klo entleeren.

Zeitersparnis

Da wir nicht mehr ganze Strecken aufgrund der Entsorgungsproblematik planen müssen, können wir uns viel unabhängiger bewegen. Oft haben wir Umwege zum geplanten Ziel genommen, nur um die Chemietoilette entleeren zu können. Nicht zu vergessen ist die lange Recherche vorab, wo es überhaupt auf dem Weg Entsorgungsstationen oder Campingplätze gibt.

Geldersparnis

Ja, selbst Geld sparen wir jetzt damit! Je nach Land mussten wir über 10 Euro für eine Service-Pauschale auf Campingplätzen zahlen, selbst wenn wir nur unsere Chemietoilette entleeren wollten.

Außerdem sparen wir uns nun die Spritkosten, die wir aufgrund von Umwegen und Extrafahrten zu den Entsorgungsstationen auf uns genommen haben.

Keine Chemie

Aufgrund der sauberen Trennung von Feststoff und Urin benötigt man keinen Chemiezusatz um Gerüche zu unterbinden.

Von Trelino gibt es sogar kompostierbare Fäkalienbeutel. Die verschlossenen Beutel kann man nach dem Geschäft sogar für den eigenen Komposthaufen nutzen. Selbst den Urin kann mit Wasser verdünnt zum Düngen benutzt werden.

Rundum eine sehr umweltfreundliche Sache also.


Die Qual der Wahl

Die Entscheidung einer Umrüstung zu einer Trockentrenntoilette war für uns also beschlossen. Doch welche genau sollte es nun werden?

Der Markt für Trockentrenntoiletten ist gar nicht mal so klein, trotzdem kommt man immer wieder den gleichen namhaften Herstellern über den Weg. Nach längerem Recherchieren haben wir uns letztendlich für eine Toilette von Trelino in der Größe M entschieden.

Umrüstung Chemietoilette zur Trockentrenntoilette
Trelino Größe M

Die Trelino M überzeugt uns im Preis-Leistungsverhältnis gegenüber den Mitbewerbern. Ausschlaggebend war für uns der Korpus aus stabilem Polyethylen (PE). Somit ist diese Toilette auch für Nasszellen geeignet. Außerdem gefällt uns die Trelino M auch optisch sehr gut.

Trelino legt wert auf Langlebigkeit und das merkt man auch. Nach dem Auspacken des Paketes und erster Begutachtung hat man schnell gemerkt, dass die Qualität und Ausarbeitung der Materialien spitze ist. Die Materialstärke des Korpus und Trenneinsatzes ist sehr hoch und der Holzdeckel super passend verleimt und zugeschnitten.

Es gibt insgesamt drei Größen: S, M und L. Da wir unsere Toilette auf einem Sockel stehen haben, haben wir uns für die mittlere Größe entschieden.


Du willst auch auf eine Trockentrenntoilette umsteigen? -Mit unserem Aktionscode „LINASREISEN“ erhältst du ein Zubehörpaket im Wert von 29,99 € bei der Bestellung deiner eigenen Trelino® dazu.

Trelino Zubehörset
Kostenloses Zubehörset mit Gutscheincode „LINASREISEN“

Umrüstung zur Trockentrenntoilette

Vorab unsere Ausganssituation: wir haben einen fertig ausgebauten Camper (Adria Twin 600) mit einer Nasszelle. Die Nasszelle hat einen Kunststoffboden mit integriertem Sockel, in dem die Chemietoilette (Thetford C223-S) verbaut war.

Unsere Idee war es also die alte Chemietoilette auszubauen und eine Platte auf dem vorhandenen Sockel zu befestigen, auf dem dann unsere neue Trelino stehen soll.

Nachfolgend beschreiben wir unsere Umrüstung Schritt für Schritt.

Schritt 1: Abbau der Chemietoilette

Der Abbau der alten Thetford Toilette war tatsächlich das Einfachste am ganzen Umbau.

Logischerweise muss zuerst die Kassette entfernt werden. Danach zieht man die Stecker für den Spülknopf und entfernt dann noch die Verbindung zum Wassersystem.

Vorsicht: Hier kann sich noch Wasser in den Leitungen befinden.

Stecker einfach durch Ziehen lösen. Der Wasserschlauch befindet sich direkt darüber und wird durch Drehen gelöst.

Jetzt heißt es nur noch Schrauben lösen. Alle relevanten Schrauben die die Toilette am Platz halten sind deutlich zu erkennen. Nachdem alle Schrauben gelöst sind, lässt sich die Toilette ziemlich gut aus dem Inneren der Nasszelle entfernen. Jetzt heißt es Abschied nehmen von der alten Toilette.

Die Chemietoilette lässt sich nach lösen der Schrauben sehr einfach aus dem Sockel herausnehmen.

Dieser Schritt des Umbaus war wirklich in nur wenigen Minuten erledigt.

Schritt 2: Neuen Sockel anfertigen

Nachdem die alte Toilette entfernt wurde, sahen wir nun zum ersten Mal was darunter ist. Unsere alte Thetford-Toilette stand auf einer Bodenerhöhung. Unsere Lösung dafür war es nun eine Holzplatte auf den bestehenden Kunststoffsockel zu befestigen und die große Öffnung zur Service-Klappe mit einem weiteren Holzbrett zu verdecken.

Die Ausgangssituation: Kunststoffsockel und Öffnung zur Service-Klappe.

Das Problem des bestehenden Kunststoffsockel ist, dass die Ränder dünn sind und eine direkte Befestigung darauf nicht stabil wäre.

Als Abhilfe sollte nun eine einfache Holzkonstruktion her, auf welcher wir dann unser Holzbrett befestigen konnten. Die Holzkonstruktion sollte so hoch sein, dass sie minimal über den Rand des Kunststoffsockels schaut.

Auf diese Holzkonstruktion wird nachher das Brett befestigt

Nun heißt es Maße nehmen, Holzbretter kaufen und zuschneiden. Das Holzbrett auf dem später unsere Trelino montiert wird, sollte natürlich etwas dicker sein, da wir darauf auch sitzen werden. Wir haben uns für 12mm Stärke entschieden.

Das kleine Holzbrett zur Abdeckung der Wand muss kein Gewicht aushalten und kann somit deutlich dünner sein. Eine Ecke unseres neuen Sockelbodens haben wir noch abgerundet – wir fanden das viel schöner.

Das Brett wurde passend zugeschnitten und an einer Ecke passend abgerundet
Blick von unten: kleiner Spalt zwischen Brett und Kunststoff wird später abgedichtet

Bevor wir die Holzbretter befestigt haben, mussten diese noch wasserfest gemacht werden, da wir in diesem Raum auch duschen.

Wir haben die Holzbretter mit einer Acryl-Isoliergrund*vorbehandelt und anschließend mit einem PU-Acryl-Lack* in drei Streichvorgängen deckend lackiert. Bitte beachtet beim Lackieren unbedingt die Verarbeitungshinweise des Herstellers. Aufgrund der Wartezeit zwischen den einzelnen Lackiervorgängen hat dieser Schritt bei uns zwei Tage gedauert.

Uns hat das Ergebnis nach dem Lackieren sehr gut gefallen!

Schritt 3: Verkleben und abdichten

Nach dem Lackiervorgang folgt das Befestigen. Dafür haben wir einen Montagekleber benutzt. Durch die verschiedenen Schwingungen im Camper beim Fahren, ist es wichtig einen elastischen Montagekleber* zu benutzen, der die Vibrationen abdämpft.

Zuerst haben wird die untere Holzkonstruktion auf dem Boden geklebt. Danach folgt das lackierte Brett auf die Holzkonstruktion.

Am Anfang könnt ihr die zu verklebenden Teile noch leicht verschieben und zurecht richten. Wir haben einen kleinen Spalt zu den Wänden gelassen. Der Spalt wird später mit Silikon abgedichtet. Bis der Montagekleber getrocknet ist, kann man die Bretter mit Gewicht beschweren damit diese während der Trocknung in Position bleiben.

Ist der Kleber getrocknet (nach ca. einem Tag) folgt das Abdichten. Zum Abdichten haben wir ein schimmelresistentes Sanitär-Silikon* benutzt.

Das Abdichten des Spaltes zwischen Holbrett und Kunststoffsockels war am wichtigsten. Hier soll auf keinen Fall während des Duschens Wasser eindringen. Zusätzlich haben wir noch alle Kanten der angebrachten Holzbretter zu den Wänden mit Silikon abgedichtet. Mit einem Fugenglätter* bekommt man auch schöne gleichmäßige Fugen hin.

Schritt 4: Befestigung der Trelino

Das Schwierigste ist geschafft. Als nächstes gilt es die Trelino sicher zu befestigen, damit sie bei kurvenreichen Strecken oder Gefahrenbremsungen noch am Platz bleibt.

Wir haben uns am Anfang mit der Art der Befestigung noch schwer getan, da wir eigentlich nicht in die Trelino bohren wollten und bei Bedarf die Toilette auch schnell wieder vom Sockel nehmen wollten.

Um eine sichere Befestigung zu garantieren, kamen wir aber um zwei kleine Löcher in der Trelino nicht drumherum.

Befestigt haben wir unsere neue Trelino dann letztendlich mithilfe von zwei Stockschrauben*. Dafür haben wir zwei Löcher mit dem Durchmesser der Stockschrauben in den Boden der Trelino gebohrt. Danach haben wir die Toilette auf die Position gestellt, an der sie letztendlich bleiben soll. Mit einem Bleistift zeichneten wir durch die gebohrten Löcher auf das Holzbrett – hier werden nun die Stockschrauben hinein gedreht.

Als die Stockschrauben im Sockel verschraubt waren, konnten wir unsere neue Trockentrenntoilette einfach durch die vorgebohrten Löcher auf die Schrauben aufsetzen. Zwar hält die Toilette so schon gut fest, für die extra Sicherheit haben wir aber noch im Inneren des Korpus Flügelmuttern auf die Stockschrauben gedreht.

Diese zwei Schrauben halten unsere Trelino mühelos am Platz

Unsere neue Trockentrenntoilette von Trelino bewegt sich so kein Stück beim Fahren und trotzdem können wir sie bei Bedarf kinderleicht vom Sockel entfernen.


Fazit

Wir sind super glücklich mit unserer neuen Trockentrenntoilette! Die Entscheidung hätten wir schon viel früher treffen müssen. Die Freiheit nicht mehr auf Entsorgungsstationen angewiesen zu sein erleichtert uns das Reisen mit dem Camper erheblich!

Auch sind wir sehr zufrieden uns für die Trelino entschieden zu haben. Sie macht einen super Job, ist extrem stabil und sieht noch gut dabei aus.

Mit unserem Aktionscode könnt ihr euch bei der Bestellung eurer eigenen Trelino® ein kostenloses Zubehörpaket im Wert von 29,99 € sichern. Dafür beim Bestellvorgang auf www.trelino.com einfach unseren Code „LINASREISEN“ eingeben und das Zubehörpaket gehört euch!

Trelino Zubehörset
Kostenloses Zuberhörset mit Gutscheincode „LINASREISEN“

Bitte beachtet, dass es das Zubehörset nur kostenlos dazu gibt, wenn eine Trelino® bestellt wird. Er gilt nicht für das Selbstbau-Set.


Bilder unserer eingebauten Trelino


*Hinweis: Wir verwenden in unserem Beitrag Affiliate-Links. Das bedeutet, wir bekommen eine kleine Provision, wenn du über den Sternchen-Link (*) etwas kaufst. Der Preis bleibt für dich natürlich immer derselbe und wir erhalten auch keine Daten oder Namen. Wenn du Interesse an den hier vorgestellten Produkten hast und unsere Arbeit unterstützen möchtest, würden wir uns sehr freuen, wenn du über den Produktlink auf Amazon einkaufst.

Camper Dekoration – Unsere Einrichtung im Van

Wir ihr wisst haben wir uns einen fertig ausgebauten Adria Twin Campervan gekauft. Uns fehlte schlichtweg einfach die Zeit und das Talent einen Kastenwegen auszubauen. Um ein bisschen Leben auf die kahlen weißen Wände zu bringen und um den Camper einen Hauch von Gemütlichkeit zu verleihen, damit wir uns dort einfach wie zuhause fühlen, bedarf es vor allem Einem – nämlich einer schönen Einrichtung.

Da wir schon öfter gefragt wurden, wo wir den ein oder anderen Artikel her haben, entstand die Idee euch unsere Dekoration in einem Blogbeitrag vorzustellen. Unsere Einrichtung wird sich mit Sicherheit mit der Zeit noch erweitern. Wir denken hier ist noch eine Menge Spielraum, von daher freuen wir uns auch über eure Empfehlungen und Anregungen.

Inhalt:

Unsere Camper-Küche

Gefallen hat uns unsere Kochecke zu Beginn garnicht, umso glücklicher sind wir mit dem jetzigen Ergebnis.

Für die größte Veränderung hat die Klebefolie in Fliesenoptik geführt. Die Anbringung war zwar ein wenig Tüftelarbeit, aber es hat sich mehr als gelohnt! Für uns stand auch schnell fest, dass das graue Gewürzregal raus muss, wir haben uns dafür entschieden schwarze Akzente zu setzen.

Die Gewürzgläser haben wir mit Etiketten verziert, welche wir mit einem Prägegerät* beschriftet haben.

Damit die Gewürzgläser fest im Regal stehen und nicht während der Fahrt klappern, haben wir sie mit einem zusätzlichen Neodym Magneten* befestigt.

Passend zum Gewürzregal in matten schwarz die Küchenrollenhalterung*und die Handtuchhaken*.



Schlafbereich

Die Filz-Pinnwand eignet sich hervorragend für die Anbringung unserer Polaroid-Fotos. Mit dabei auf unseren Reisen ist immer unsere Polaroidkamera*. Uns gefällt es, die Bilder direkt in der Hand zu halten und es sind einfach wunderbare Erinnerungsstücke.

Die Hängeaufbewahrung, die auf der Außenseite der Badezimmertür befestigt ist, haben wir aus dem JYSK.

Auf dem Bild seht ihr auch unser Maskotten „Murmel“. Als wir 2020 durch die Schweiz und Italien getourt sind, haben wir einige dieser niedlichen Bergbewohner zu Gesicht bekommen. Die Murmeltiere haben es uns richtig angetan und wir freuen uns jedes Mal wie kleine Kinder, wenn wir eines zu Gesicht bekommen. Über unseren Roadtrip durch Italien und die Schweiz haben wir einen Blogbeitrag veröffentlicht. Wir freuen uns wenn ihr hier vorbeischaut.

Mit einer Stangenhalterung* haben wir eine Holzstange aus dem Baumarkt am Regal im Fußbereich angebracht. Bisher dient diese überwiegend als Ablagefläche von Kleidung. Geplant ist allerdings, hier noch ein bisschen mehr zu dekorieren.

Die Hängekörbe nutzen wir als Ablagefläche für Ladekabel, Brille und sonstigen Kleinkram.

Vor die Hecktür haben wir eine Lichterkette gespannt und um den Schlafbereich aber auch das gesamte Erscheinungsbild des Campers etwas gemütlicher zu machen, haben wir einen Vorhang aus dem IKEA zu geschnitten und befestigt. Zum Anbringen des Vorhangs können wir euch das BEKRÄFTA Gardinenstangen-Set von IKEA empfehlen.


Unser kleines Bad

Unser Bad ist sehr klein, viel Platz für Einrichtung und Dekoration gibt es nicht. Umso praktischer ist es für uns, die großen Handtücher an die Badezimmertür zu hängen. Unsere Handtücher sind von IKEA.

Türhakenleiste*

Auf dem Badezimmerboden haben wir einen kleinen weißen Teppich liegen. Den Teppich haben wir gebraucht aus der Familie bekommen. Ursprünglich stammt er vermutlich von IKEA. Der Stoffteppich ist von beiden Seiten gleich und lässt sich gut falten, so ist es uns möglich ihn genau passend in unsere kleine Badezimmerfläche zu legen.

Da wir im Badezimmer unbedingt noch weiteren Stauraum brauchten, haben wir uns einen Korb geholt, den wir wunderbar unter unserem Waschbecken platzieren konnten. Hier bewahren wir alles Mögliche auf: Klopapier, Mundspülung, Reinigungsmittel usw.

Aufbewahrungskorb*


Wohnbereich

Unser Wohnbereich besteht eigentlich nur aus unserer Sitzecke. Hier Essen und Arbeiten wir. Lange Zeit hatten wir eine Fotogirlande vor dem Fenster hängen. Da sich die Bilder aufgrund der Wärme jedoch immer mehr gebogen haben, haben wir uns für eine Makramee-Girlande entschieden.

Über den Sitzen hat uns Alex ein Regal gebaut. Dieses nutzen wir für unsere Pflanzen.


Weitere Beiträge über unseren Camper findest du hier!


Hier gelangst du zu unserem Spreadshirt-Shop:

Werbung


*Hinweis: Wir verwenden in unserem Beitrag Affiliate-Links. Das bedeutet, wir bekommen eine kleine Provision, wenn du über den Sternchen-Link (*) etwas kaufst. Der Preis bleibt für dich natürlich immer derselbe und wir erhalten auch keine Daten oder Namen. Wenn du Interesse an den hier vorgestellten Produkten hast und unsere Arbeit unterstützen möchtest, würden wir uns sehr freuen, wenn du über den Produktlink auf Amazon einkaufst.

Bei allen vorgestellten Artikeln handelt es sich um selbst bezahlte Ware, die wir in unserem Camper nutzen. Für die Nennung der Artikel erhalten wir kein Entgelt.